back to the calendar

Postscript (to an unsent letter)
9. January 2016 - 19:30

Frédéric Chopin (1810 – 1849)

Aus den Etüden op. 25 (1833-1837):

Etude gis-Moll op. 25 Nr. 6 (‘Terzenetüde’)

Etude cis-Moll op. 25 Nr. 7

Etude h-Moll op. 25 Nr. 10

Fantaisie-Impromptu cis-Moll op. 66 (1834)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

Sonate Nr. 10 C-Dur KV 330 (1783)

Franz Liszt (1811 – 1886)

Spanische Rhapsodie S. 254 (1863)

PAUSE

Sidney Corbett (*1960)

Postscript to an Unsent Letter (2015)

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Sonate Nr. 23 f-Moll op. 57 ‘Appassionata’ (1804/05)

Musician: FLORIAN HEINISCH


Florian Heinisch kommt nach seinen Konzerten als Solist und Kammermusiker zum wiederholten Mal nach Hamburg. Seit dem Wintersemester 2014/15 studiert er bei Sontraud Speidel (einer Schülerin von Branka Musulin und Géza Anda) an der Musikhochschule in Karlsruhe, wo er auch einen Lehrauftrag für Klavier innehat. Im November 2015 debütierte er für die Internationale Klavierstiftung "The Keyboard Charitable Trust" in der Steinway Hall, London. 1990 in Bachs Geburtsstadt Eisenach zur Welt gekommen, begann Florian Heinisch im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierunterricht und wurde seit 2000 von Sigrid Lehmstedt in Weimar unterrichtet. Von 2010-2014 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig bei Dietmar Nawroth und Gerald Fauth. Nationale und internationale Meisterkurse sowie Klavierklassen u.a. mit Jacques Rouvier, Steffen Schleiermacher, Galina Iwanzowa, Lydia Gorstein, Lev Natochenny, Sontraud Speidel, Ian Pace, Elisso Wirssaladze und Lilya Zilberstein ergänzen seine Klavierstudien auf verschiedenen Ebenen. Im Herbst 2014 gab Florian Heinisch sein Orchester-Debüt mit Beethovens 3. Klavierkonzert in Ankara. Für 2016 stehen Konzerte u. a. in Neapel, Recanati, Bagdad, Berlin, Heidelberg, Hamburg, München und London an. Im Sommer 2016 wird er mit der Klavierabend-Reihe "Das Ungespielte Konzert" in mehreren deutschen Städten an den 100. Geburtstag des von den Nationalsozialisten 1943 ermordeten Pianisten Karlrobert Kreiten erinnern. Florian Heinisch ist Preisträger u. a. des Internationalen Grotrian-Steinweg-Wettbewerbes Braunschweig, des Kleinen Schumann-Wettbewerbes Zwickau und des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“. Er erhielt Förderstipendien zur Unterstützung hochbegabter Kinder und Jugendlicher im Freistaat Thüringen. Beim 20. Internationalen Amadeus-Wettbewerb für junge Pianisten in Brno (Tschechische Republik) war Florian Heinisch 2013 als Juror tätig, ebenso 2014 und 2015 bei dem nationalen und internationalen Wettbewerb "Nova Coppa Pianistin" in Osimo/Italien. Er ist Pianist des Holznutscher-Trios in Leipzig.


Website:

www.florianheinisch.com





Ort:

Hauskonzert Hamburg

Oberstr. 26
20144 Hamburg