back to the calendar

Vor dem Verschwinden
25. February 2016 - 19:30

Vor dem Verschwinden

In ihrem Zyklus vor dem verschwinden werden Kindheitsbilder, Erlebnismomente, flüchtige Euphorien und ein nie genau definiertes tragisches Ereignis umkreist. Die zerbrechlichen Momente werden in Wörter gepackt, die Sprache wird zum Ort der Erfahrung.

Einen Erinnerungsraum zu schaffen ist auch das Motiv der Aufführung.

Die Theaterkünstlerin Tomma Galonska und die Sängerin Martina Koppelstetter gehen der in den Gedichten angelegten assoziativen Erzählweise nach. Die Interpretinnen befinden sich unter den Zuschauern und öffnen von dort aus den Raum, der aus Wort, Bewegung und Gesang modelliert wird. Einzelne Worte hallen in den Raum, dann plötzlich Wortflüsse, die aus dem Körper hervorzubrechen scheinen, gefolgt von der leisen Stimme intimer Reflexion. Der Komponist Sidney Corbett hat einige Textpassagen vertont und eine Gesangsebene geschaffen, die nicht gesondert steht, sondern eingewoben wird in die Polyphonie des Erinnerns.

„Wenn wir der Erinnerung begegnen wollen, bedarf es einer Bereitschaft, uns von ihr in Besitz nehmen zu lassen, damit sie zu Wort kommt und etwas erzählen kann“, sagt Tomma Galonska über die Arbeitsweise.

Das (kriminalistische) Ereignis steht bei dieser poetischen Erzählform im Hintergrund, im Vordergrund ist der Prozess der sprachlichen und stimmlichen Begegnung mit den Erfahrungen. Man kann auch sagen: die Wiederentdeckung des emotionalen Resonanzraumes durch die Sprache. Diese Offenheit, dieser Verzicht auf die eindeutige Geschichte ermöglicht die vielen Geschichten und Spuren, die jeder Zuschauer darin auffinden kann. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Weitere Informationen :: 089 – 2006 22 88 :: info@tommagalonska.com :: www.tommagalonska.com

Musician: Martina Koppelstetter


Martina Koppelstetter, geboren in Süddeutschland. Seit ihrem Studium an der Musikhochschule in München arbeitet die Mezzosopranistin als freischaffende Gesangssolistin im nationalen und internationalen Opern- und Konzertbereich (u.a. Opéra Nationale Montpellier, Theater an der Wien, Theatre des Champs-Elysees Paris, Staatstheater am Gärtnerplatz München). Ihre besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Alten Musik und zeitgenössischen Werken, mit deren Uraufführung sie regelmäßig betraut wird. So trat sie z.B. wiederholt bei der Münchener Biennale für modernes Musiktheater und dem A.DEvantgart-Festival, bei Konzerten der Reihe „das neue werk“ des NDR in Hamburg und „musica viva“ des BR in München auf, sowie bei den Tagen für Neue Musik in Darmstadt und Witten. Martina Koppelstetter ist Dozentin für Arieninterpretation an der Theaterakademie August Everding in München


Website:

www.koppelstetter.com/





Ort:

Seidlvilla

Nikolaiplatz 1b
80802 München